Eine Zeitreise durch die Seefahrtsgeschichte.

15. Juli 2023: Start der neuen Dauerausstellung im Schifffahrtsmuseum Rostock

Die maritime Geschichte der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist seit deren Gründung im Jahr 1218 eng mit dem Schiffbau und der Schifffahrt verknüpft und prägte damit die Menschen in der Region. Ein beeindruckender Zeitzeuge der Seefahrt ist die DRESDEN, ein Hochseeschiff, das Ende der 1960-er Jahre als Traditionsschiff im IGA Park Rostock anlegte und seitdem Ausstellungen und Originalräume für Besucher zugänglich macht.

Das heutige Schifffahrtsmuseum ist fester Bestandteil der Kulturlandschaft in Rostock und Botschafter des maritimen Erbes über die Grenzen von Mecklenburg-Vorpommern hinaus. Dabei ist der Frachter selbst größtes Exponat.

Eröffnung Dauerausstellung REEDER, RUDER, SEEMANNSGARN Schifffahrtsmuseum Rostock im IGA Park – Juli 2023

Nach 50 Jahren wird jetzt auf Deck 4 an Bord des Traditionsschiffes die neue Dauerausstellung REEDER, RUDER, SEEMANNSGARN installiert. Ab dem 15. Juli 2023 öffnet das Museumsschiff seine Schotten für die Öffentlichkeit. Die Museumsbesucher erwartet eine spannende Reise durch die Seefahrtsgeschichte der Hansezeit sowie des 19. und 20. Jahrhunderts, begleitet von Geschichten über Rostocker Seeleute und Schiffbauer.

Die Ausstellung thematisiert die Entwicklung des Schiffbaus mit Fokus auf Auftraggeber, Konstruktionen und Werften und hinterfragt auch, welche Ursachen den Auf- und Niedergang der maritimen Wirtschaft verursachten. Rund um die Schifffahrt erfährt der Museumsbesucher Wissenswertes über erste Seefahrtswege, Navigation, regionale Handelswaren und Schiffsmannschaften.

Nachbau der Rostocker Bark JOHANNES KEPLER

Was erlebte der legendäre Kapitän Stephan Jantzen auf seiner Weltumseglung mit seiner Rostocker Bark JOHANNES KEPLER? Besonderer Hingucker der Ausstellung ist ein Nachbau des Hecks der JOHANNES KEPLER aus dem Jahr 1856. Das beeindruckende Segelschiff prägt auf dem Ausstellungsdeck die gesamte Ausstellungsarchitektur. Hier werden große und kleine Kapitäne selbst zum Steuermann.

Augmented Reality, Avatar-Technologien und neueste Guiding-Technologie

Die multimediale Reise der Museumsbesucher durch die regionale Seefahrtsgeschichte wird mit neuester und innovativer Medientechnik unterstützt. Besondere Höhepunkte sind das multimediale Logbuch von Stephan Jantzen und die Möglichkeit, die virtuelle Hafeneinfahrt in Warnemünde selbst anzusteuern. Ein modernster Medienguide wird die Besucher durch die Ausstellung begleiten und digitales Wissen unmittelbar mit dem analogen Ausstellungserlebnis verbinden. Diese wegweisende Guiding-Lösung, die als APP mit Start der Ausstellung in den App-Stores verfügbar sein wird, setzt neue Maßstäbe in der Museumslandschaft von Mecklenburg-Vorpommern. Dank Augmented Reality, Avatar-Technologien und einer Vielzahl digitaler Spiele können Besucher jeden Alters sehr kurzweilig Wissenswertes über den Schiffbau und die Schifffahrt erfahren. Die Museums-APP „Schifffahrtsmuseum Rostock“ kann ab Mitte Juli kostenfrei auf Mobiltelefonen installiert werden.

Ausstellungsarchitektur und Szenografie

Bei der Entwicklung und dem Bau der Dauerausstellung unterstützt die Unternehmensgruppe fachwerkler aus Schwerin maßgeblich das Schifffahrtsmuseum. Seit 2018 wurden gemeinsam mit den Szenografen die Grundkonzeption, die Architektur und das Design der Ausstellung entwickelt. Ein zeitgemäßer Material- und Medieneinsatz orientiert sich an der authentischen Atmosphäre des Schiffes: Grobe Holzoberflächen, Stahl und Glas in Kombination mit modernster Medientechnik werden sich für ein abwechslungsreiches Ausstellungserlebnis in den Schiffsrumpf einfügen.

Auch der Kinderbeirat des Museums hat seine Ideen und Vorstellungen in die Konzeption der Ausstellung eingebracht. So wird REEDER, RUDER, SEEMANNSGARN zum generationenübergreifenden Erlebnis für die ganze Familie.

Mit Hund und Huhn durch die Seefahrtsgeschichte

Mit „Hund und Huhn“ auf allen Meeren unterwegs

Die Besucher aller Altersgruppen werden mit spielerischen Konzepten zum Anfassen, Mitmachen und Entdecken eingeladen. Für die Kleinsten hat sich das Museumsteam besondere Maskottchen einfallen lassen: „Hund und Huhn“ werden Kinder spielerisch durch die gesamte Ausstellung begleiten. Warum Hund und Huhn? Diese beiden Tiere wurden durch die Jahrhunderte hinweg immer an Bord eines Schiffes gehalten. Selbst auf der DRESDEN gab es während der Fahrenszeit zeitweise einen Hund und ein Huhn an Bord.

Großen Dank für die Unterstützung